Backup des Raspberry Pi im laufenden Betrieb

Wer seinen Raspberry Pi über Monate aufgebaut, hier und da ein Stück Software entwickelt und viel Zeit investiert hat, sollte sich dringend Gedanken über ein Komplett-Backup des Systems machen. Möglichkeit 1 ist das System herunterfahren, SD-Karte herausnehmen und über entsprechende Tools diese Karte sichern.

Alternative zwei ist das Backup des Systems im laufenden Betrieb auf einen externen Datenträger.

Backup des SD im laufenden Betrieb

Als user root wechselt man in das Verzeichnis /dev. Dort finden sich Einträge der Art

Dabei ist mmcblk0 i.d.R die Speicherkarte selbst, die darunter liegenden Einträge sind die Partitionen. Geprüft werden kann dies mit

Mit „p“ (Print Partitions) werden die Partitionen angezeigt. Mit „q“ wird fdisk wieder verlassen.

Diese Ausgabe bzw. der Devicename kann sich je Distribution ändern.

Nun einen USB-Stick oder ein Netzlaufwerk (Samba oder NFS) mounten. Auf keinen Fall direkt auf der SD-Karte sichern, denn von dieser wollen wir ja ein Backup ziehen!

Im Falle eines Samba-Shares sieht das so aus:

Mountpoint auf dem Raspberry anlegen:

und mounten

Im letzten Schritt nun das Backup starten:

Wenn das Backup beendet ist wird dies mit einer Ausgabe der Art

quittiert.

Bei Bedarf kann dieses Backup nun periodisch per Cronjob erstellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.