OwnCloud per WebDAV in Linux einbinden

OwnCloud ist eine Filesync und -sharingapplikation, die auf dem eigenen Server installiert und gehostet werden kann. Daten können per Weboberfläche hoch- und heruntergeladen werden. Aber wer einen privaten Linux-Server sein Eigen nennt, wie z.B. einen RaspberryPi, der wünscht sich eine komfortablere Möglichkeit seine OwnCloud-Inhalte in sein System zu integrieren. Wie wäre es, wenn die OwnCloud einfach als Mountpoint zur Verfügung stehen würde? Die WebDAV-Schnittstelle macht das möglich und hier wird beschrieben, welche Schritte für die Integration notwendig sind:

 

Grundlegende Installation

Installation des WebDAV Linux File Systems (davfs2)

und erstellen eines Verzeichnissen als Mountpoint

Mittels

kann nun das WebDav-Verzeichnis gemountet werden, wobei servername.de der entsprechende Server ist, auf dem OwnCloud installiert wurde.

Automatisches Mounten beim Systemstart

Damit bei jedem Systemstart die OwnCloud Daten zur Verfügung stehen, muss die WebDav-Adresse in die /etc/fstab eingetragen werden

Um zu vermeiden, dass das System beim Hochfahren nicht jedes Mal nach Username und Passwort fragt, kann dieses in einer Datei abgelegt werden. Dazu wird die /etc/davfs2/secrets um die entsprechenden Credentials erweitert

Achtung: Jeder mit root-Rechten auf der Maschine kann die Daten auslesen!

Nun noch den entsprechenden Benutzer in die Gruppe davfs2 aufnehmen. Dazu muss die /etc/group editiert werden

Damit nicht nur root das WebDav-Verzeichnis mounten kann, sondern auch von jedem Benutzer durchgeführt werden kann, muss für mount.davfs das S-Bit gesetzt werden

Mittels

kann nun als normaler User das Verzeichnis gemountet werden

Einbindung eines SSL-verschlüsselten WebDav-Servers

Aus Gründen der Sicherheit sollte die OwnCloud Integration immer über einen SSL-verschlüsselten Host erfolgen. Wenn man nun den o.g. Mount für eine https-URL ausführt, warnt uns das System mit folgender Meldung:

Das ist beim automatischen Mounten sehr unschön und kann auch automatisiert werden.

Zertifikat des Servers herunterladen

und in der Datei /etc/davfs2/davfs2.conf bekannt machen

Nun kann das WebDav-Verzeichnis ohne Abfragen gemountet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.